Christusträger Bruderschaft

Bruder Schorsch Westermayer

Bruder Schorsch ist seit 1969 in der Bruderschaft. Er leitet eine Ausbildungswerkstatt für technische Reparaturen v.a.im medizinischen Bereich in Kabul.

Bruder Schorsch Westermayer
Bruder Schorsch Westermayer
  • Geburt 1951 in Memmingen, Allgäu
  • Eintritt 1969
  • Beruf Schlosser
  • Arbeitsbereich Technische Dienste und Leitung der Ausbildungswerkstatt in Kabul, Afghanistan

Schon früh im Leben habe ich mir grundsätzliche Gedanken über den Sinn des Lebens gemacht. Meine Frage war nicht ob Gott existiert oder nicht, sondern wie ich eine Beziehung zu ihm bekommen kann.

Als ich mit 15 Jahren den Christusträgern begegnete, faszinierte mich das Lebensengagement der Brüder für Gott. In meinem Inneren wuchs der Gedanke darin auch meinen eigenen Weg zu sehen. Dieser Eindruck gewann in den nächsten Jahren in mir Gestalt. Mit 18 Jahren trat ich der Gemeinschaft bei, bereit, mein Leben rückhaltlos Gott zur Verfügung zu stellen.

Zwei Jahre später fand ich mich in Afghanistan wieder. Leprakranke hatten dort kaum eine Behandlungsmöglichkeit und waren nicht selten ausgestoßen. Ihnen wollten wir brüderlich  zur Seite stehen. So bauten wir eine Krankenstation in einer abgelegenen Bergwüste Afghanistans auf. Die Wüste ist ein lebensfeindlicher Ort, Menschen, Tiere und Pflanzen stehen in einem harten Kampf um die Existenz. Als Fremde unter Fremden begann unser Leben dort, wir wollten das schwere Los der Menschen in diesem Land teilen. Eine Herausforderung: Mein inneres Ja zu diesem Weg musste immer neu vertieft werden.

Durch alle Kriege und Regierungswechsel hindurch waren der Beistand und die Durchhilfe Gottes eine starke Realität für uns. Heute habe ich in der Stadt Kabul die großartige Gelegenheit anzupacken, wo Not herrscht.

Die Stärke, Kontinuität und Vielfalt unserer an Christus orientierten Gemeinschaft hat mein Leben reich gemacht und weit über das »Normale« hinaus wachsen lassen.

Zurück zu Portraits